Hochrangige kirgisische Expertengruppe in Deutschland

Eine hochrangige kirgisische Expertengruppe besuchte zusammen mit sechs kasachischen Experten Deutschland in der Zeit vom 04.12. bis zum 10.12., um sich über Fragen des Religionsunterricht und der Prävention von religiösem Extremismus in Deutschland zu unterrichten. Bundeskanzerlin Merkel und Staatspräsident Atambaev hatten beim Besuch von Frau Merkel am 14. Juli 2016 in Bischkek eine Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Kirgisistan hierzu vereinbart. Bild vergrößern

Aus Kirgisistan nahmen folgende Personen teil: Herr Almazbek Kurmanaliev, stellvertretender Sekretär des Verteidigungsrates, Frau Aikanysh Abylgazieva, stellv. Direktorin des Zentrums für Analyse religiöser Situation in der Staatlichen Kommission für Religionsangelegenheiten, Herr Bolotbek Dzhumabaev, Berater des Ministers für Bildung und Wissenschaft, Herr Akimzhan Ergeshov, stellvertretender Mufti, Frau Svetlana Aristova, Leiterin der Schule des russisch-orthodoxen Bistums in Bischkek, und Frau Indira Aslanova, Dozentin an der Kirgisisch-Russischen slavischen Universität, Lehrstuhl für Religionskunde. Die Gruppe besuchte religiöse, staatliche und unabhängige Institutionen und Einrichtungen in Berlin, Stuttgart und Tübingen.

Hochrangige kirgisische Expertengruppe in Deutschland